Wo sich Dussmann-Team und Roboter "Guten Morgen" sagen

Die ersten Lichter gehen an. Lange, leere, frisch gereinigte Hallen, auf 16.000 Quadratmeter Fläche, Erfurter Umland. An diesem frühen Mittwochmorgen treffen sich unsere Reinigungsexperten, die Vorarbeiterin Sandra Rodrigues und Objektmanager Marcel Otto, um über den Tag zu sprechen. Dahinter ziehen die Kolleginnen und Kollegen von Dussmann Facility Managment schon ihre morgendlichen Runden und sorgen für maximale Sauberkeit – unter ihnen: Alex, ein Reinigungsroboter der neuesten Generation.

Alex kam im Oktober 2021 ins Team – und sorgte schon beim Probearbeiten für viel Neugier. Die ersten gemeinsamen Momente waren für alle Beteiligten eine aufregende Angelegenheit: Auspacken, ankommen lassen, erste Programmierungen, Testfahrten.  

Sandra Rodrigues durfte Alex damals einarbeiten und freut sich heute noch, wie schnell und für welch große Entlastung die neue, computergesteuerte Kollegin sorgte. „Früher wurden die Reinigungsmaschinen noch manuell gesteuert – heute wird der EcoBot mit Fahrwegen programmiert. So kann sich unser Team um die vielen anderen Aufgaben kümmern, die noch echte Handarbeit erfordern.“ Das ist besonders bei den Staub- und Sanitärdiensten und bei der wichtigen Desinfektion ein echter Vorteil.  Die großen Flächen hingegen schafft der EcoBot präzise, umweltschonend und ausdauernd.

Rodrigues ist seit zwei Jahren als Vorarbeiterin bei Dussmann – und die gute Seele des Hauses. Besonders in den stressigen Morgenstunden, in denen alles vor dem eigentlichen Kundenbetrieb gereinigt sein muss, behält sie einen kühlen Kopf und schaut, ob alles erledigt ist: die Unterhaltsreinigung, der Staubdienst, der Sanitärdienst, die Küchen-, die Bistro- und Gastro- und sogar die Dachreinigung. Außerdem arbeitet sie neue Mitarbeitende ein, steht für Fragen zur Verfügung und koordiniert den Schichtwechsel. 

„Plötzliche Krankmeldungen sind die große Herausforderung. Daher freuen wir uns besonders, die Verlässlichkeit von Alex zu haben. Richtig einarbeiten mussten wir aber sie auch: zeigen, welche Bereiche wie gereinigt werden müssen, auf welche Hindernisse sie achten muss und wo sich ihre Dockingstation befindet.“ Doch nach dem erfolgreichen Onboarding ist Alex für das Team von Rodrigues eine echte Bereicherung. 

Der EcoBot ersetzt die Kolleginnen und Kollegen nicht, sondern gibt ihnen Zeit, sich um andere Aufgaben außer der Bodenreinigung zu kümmern.

Auch für Marcel Otto, den Objektleiter, der sich neben diesem noch um vier weitere Standorte kümmert, kommt der EcoBot-75 genau zur richtigen Zeit: „Wie die gesamte Branche sind wir mit der Herausforderung konfrontiert, nicht genug Personal zu haben. Der EcoBot war die perfekte Ergänzung für unser Reinigungsteam. ” Gab es denn keine Berührungsängste oder Sorgen  der Mitarbeitenden im Team?

 „Nein“, sagt Rodrigues, „Alex haben wir alle von Anfang an als echte Bereicherung gesehen – sie ersetzt eben auch die Kolleginnen und Kollegen nicht, sondern gibt ihnen Zeit, sich um andere Aufgaben außer der Bodenreinigung zu kümmern. Nur bei den Teamevents ist sie tatsächlich noch nicht gewesen, das ist natürlich schade“, sagt sie und lacht. 

Wie die gesamte Branche sind wir mit der Herausforderung konfrontiert, nicht genug Personal zu haben. Der EcoBot war die perfekte Ergänzung für unser Reinigungsteam.

Generell lässt sich das Team von Marcel Otto schnell für Innovationen begeistern – so wurden auch kürzlich neue Reinigungspads getestet und dann eingekauft. Die „Floorzilla“-Pads halten fünfmal so lang wie ihre Vorgänger und reduzieren den Abfall effizient. Außerdem kommen die kreisrunden Reinigungspolster, die unterhalb des Scheuersaugautomats angebracht sind, komplett ohne Chemie aus. Somit ist sein Team den Innovationsgeist gewohnt und passt sich unkompliziert an Neuerungen im Arbeitsalltag an. 

Ein weiterer Grund für die schnelle Begeisterung ist auch der Team-Spirit, der am Standort in Erfurt großgeschrieben wird. Wenn es die Pandemie gerade zulässt, wird jeden Morgen mit dem Team gefrühstückt. „Das ist einfach unglaublich wichtig für den Zusammenhalt, das merken wir. Fallen diese Termine aus, verliert man sich auch mal aus den Augen. Das versuchen wir, so gut es geht zu vermeiden“, so Otto. 

So bilden die drei ein echtes Traum-Trio für unseren Kunden in Erfurt – und stehen stellvertretend für die integrierten Lösungen von Dussmann Facility Management: passgenau, persönlich und progressiv.